Irma, der Hurrikan.

Aus aktuellem Anlass ein kurzer Beitrag mit den wichtigsten Infos zum Hurrikan Irma, der in den nächsten 24h bei uns eintreffen wird.

Wir werden hier von allen Seiten reichlich mit Infos versorgt: Vom Auswärtigen Amt, Ecoselva, unserer Mentorin und v.a. von unseren Arbetskollegen. Nachfolgend fass ich kurz zusammen, was wir bisher wissen.

Es handelt sich um einen Hurrikan der Kategorie 5, der mittlerweile um die 300 km/h erreicht hat und sich von Puerto Rico aus auf uns zubewegt. Er wird v.a. den nördlichen Teil der Karibik treffen; in den oberen Provinzen wurde Alarmstufe Rot ausgerufen. Wir, die Freiwilligen aus Jarabacoa, befinden uns in der Mitte der Dominikanischen Republik. Die zugehörige Provinz heißt La Vega.

20170906_IrmaHier war bis vor kurzem noch mittlere, also gelbe Alarmstufe.

Ein paar Mal habe ich heute aber auch schon gehört, dass wir auf Alarmstufe Rot hochgestuft wurden.

Was heißt das nun für uns und die Leute hier?

Zunächst Mal: EINKAUFEN GEHEN. Das Leitungswasser ist hier nicht trinkbar, daher wird wie verrückt Wasser gekauft. Vanessa und ich haben eben im Colmado (eine Art Mini-Supermarkt) den letzten Tank Wasser erstanden. Wir waren erst unsicher, wie wir so ein riesen Teil transportieren sollen, denn in dem Tank befinden sich 5 Gallonen Wasser, was in etwa 18 Litern entspricht. Der nette Colmado-Verkäufer hat uns den unhandlichen Behälter dann aber direkt vor die Haustür gebracht – mit seinem Mofa.20170906_Irma3

Verdursten sollten wir die nächsten Tage also nicht.

Wir wollen gleich nochmal los, ein paar Süßigkeiten kaufen. Vanessa, meine Compañera und Mitfreiwillige bei Plan Yaque, ist kurzfristig zu mir gezogen, weil meine Gastfamilie in einer sichereren Gegend wohnt als ihre. Momentan sind wir noch ganz optimistisch gestimmt: Zwar dürfen wir ab heute Nacht für die nächsten 24h nicht mehr das Haus verlassen, aber wir malen uns die Situation so gemütlich aus wie nur möglich: Heiße Schokolade, Disney-Filme, Pyjama-Parties…

Hoffen wir, dass alles schnell überstanden ist. Freitag abends (Ortszeit DomRep) soll das Gröbste schon vorüber sein. Dann kommen nur noch die Ausläufer, also stärkere Regenfälle.

Von Kokosnüssen können wir im Übrigen auch nicht erschlagen werden. Eben kam die Schwester meiner Gastmutti mit reichlich Verstärkung angerückt und hat erstmal alle benachbarten Palmen beschneiden lassen. Die Kokosnüsse gibt es dann vermutlich zum Abendessen, hat doch auch was für sich. 😉

Ich versuche, Euch in den nächsten Stunden so gut es geht auf dem Laufenden zu halten.

Bis dahin: Macht  Euch keine Sorgen – no pasa nada. Es passiert schon nichts.

IMG_20170906_222215_942   IMG_20170906_221440_981

Links:

https://www.accuweather.com/en/weather-news/category-5-hurricane-irma-to-threaten-lives-property-in-the-northern-caribbean/70002638

http://www.listindiario.com/la-republica/2017/09/06/481291/poderoso-ciclon-impactara-manana

https://www.periodicolaperla.com/republica-dominicana-declara-alerta-poderoso-huracan-irma/


>> UPDATES in diesem Beitrag

 

 

2 Gedanken zu “Irma, der Hurrikan.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s