Der Norden – II. Teil – Puerto Plata

 


Zurück zur großen Karte

(…) Auf Cabarete folgte dann ziemlich spontan Puerto Plata. Die Idee, gerade dort Stopp zu machen, entstand quasi zu dem Zeitpunkt, als man feststellte, dass man den letzten Guagua nach Santiago soeben verpasst hatte (und somit auch erst recht nicht mehr nach Jarabacoa kommen wuerde). Puerto Plata also, der silberne Hafen. Was genau zu dem Namen inspiriert hat, ist unsicher – sicher ist jedoch, dass das Staedtchen seinen Namen Kolumbus zu verdanken hat, der 1493 hier angelegt hat.

IMG_02012018_150156.jpg

Aussicht geniessen bei der Fortaleza San Felipe

 

Die eine Version, weshalb Kolumbus auf den Namen Puerto Plata kam, bezieht sich auf einen im Nebel liegenden Berg. Dieser sah bei seiner Ankunft angeblich so aus, als wuerde er silbern schimmern und inspirierte Kolumbus auf diese Weise dazu, die darunter liegende Bucht als silbernen Hafen zu bezeichnen.

Die andere Version, die uns im Bernsteinmuseum erzaehlt wurde, fuehrt den Namen – Ueberraschung – auf Bernsteine zurueck. Auf meine Nachfrage hin, inwiefern das Sinn mache, da Bernsteine doch eher Orange sind, erhielt ich die spannende Erkenntnis, dass einige von ihnen im Sonnenlicht silber-blaeulich schimmern. Insbesondere die blauen Bernsteine, die in der Vitrine im Museum zunaechst mal aussahen wie jeder andere orange Bernstein auch. Das Geheimnis ist, dass sie erst unter Einstrahlung von UV-Licht blau schimmern. Und das auch nur, wenn sie in den vergangenen Jahrhunderten in Kontakt mit Vulkanen und deren vulkanischen Daempfen waren. Ganz schoen abgefahren. Und teuer.

IMG_02012018_132403

Der weltberuehmte Jurassic Parc Bernstein mit Muecke

Mein persoenliches Highligt war jedoch nicht etwa ein verstrahlter blauer Bernstein, sondern DER EINE BERNSTEIN mit dieser perfekt konservierten Muecke, dessen Blut in Jurassic Parc zum Klonen der Dinosaurier verwendet wird!!!!!! Wer es nicht weiss, ich war frueher eher ein Dino- als ein Puppenmaedchen. Und das ziemlich lange. Und oh mein Gott, diese Muecke ist tatsaechlich perfekt von Bernstein umschlossen UND sie ist tatsaechlich mehrere hundert Millionen Jahre alt!! Also nicht alles gefaelscht bei Jurassic Parc…. 😉

 

Ausserdem total sehenswert ist die Altstadt Puerto Platas. Die nebeneinandergereihten Haeuser mit bunten Holzfassaden, Balkonen und Saeulen erinnern stark an die Suedstaaten bzw. an ein paar kleine verschlafene Staedtchen im Herzen Gran Canarias. Direkt beim Parque Central gibt es eine sehr preiswerte und leckere oesterreichische Eisdiele, wo man 2 Kugeln unter 2 Euro bekommt. Bis dato wusste ich nicht, dass es ueberhaupt oesterreichische Eisdielen gibt, aber lasst euch gesagt sein: die koennen was!

 

IMG_02012018_141844.jpg

In der Heladeria Mariposa: Leckeres, preiswertes Eis und schoene Fliesen.